Keyboardverstärker von Behringer

Keyboardverstärker Behringer K3000FX UltratoneKeyboardverstärker Behringer K3000FX Ultratone

Ich möchte heute mal ein Loblied singen, auf die Keyboardverstärker von Behringer. Egal welches Modell, die klingen alle gut.

Eigentlich ist so eine PA eine Anschaffung, die man sich als Alleinunterhalter, in sagen wir 10 -20 Jahren, nur einmal leistet. Jedenfalls wenn die Anlage, die man sich einmal gekauft hat, auch gut klingt und den Ansprüchen gerecht wird.

Da sollte man bei Kauf schon genau aufpassen, was man sich da kauft. Ich hatte damals in den 80ern, eine schon für damalige Verhältnisse sündhaft teure Anlage von Dynacord. Die bestand aus einem 8 Kanal Powermixer und 2 15″ 2-Wege Boxen.

Die Anlage hatte ordentlich Dampf drauf und man konnte damit auch locker Turnhallen, Straßenfeste und andere große öffentliche Veranstaltungen beschallen. Immerhin konnte ich die ganze Anlage damals noch für 800 DM verkaufen, bevor 1990 ich ins Ausland gezogen bin.

Bei meinem 1. „Comeback“ hatte ich dann 2 12″ Boxen von GEM (GeneralMusik) und einen 4 Kanal Compact Verstärker von Solton. Wenn man die Boxen einige Zeit nicht in Betrieb hatte, klangen sie anfangs immer ein wenig nach Plastik. Das hat sich aber während des Auftritts gelegt und am Ende waren eigentlich immer alle zufrieden mit dem Sound.

Vor ein paar Jahren habe ich dann auf den Philippinen(!) eine Liveband gehört, die unter anderem einen Keyboardverstärker von Behringer im Einsatz hatten. Über den Verstärker liefen Gesang, Gitarre und Bass und was da raus kam, war ein kristallklarer Sound, mit satten und trockenen Bässen.

Im Jahr darauf habe ich mir auch einen solchen Verstärker geholt und zwar den Behringer Ultratone K900FX. Dieser „Kofferverstärker“ hat einen 3 Kanal Mixer mit DSP Effektgerät mit 100 Presets, einen 12″ „Bugera“ Tieftöner und einen, wie Behringer schreibt „speziell entwickelten Hochtöner“. Die Leistung dieses kleinen Verstärkers beträgt 90 Watt.

Das reicht für kleinere Veranstaltungen und ich war von Anfang an von dem klaren Sound begeistert. Wie geplant, habe ich diesen Verstärker aber zusammen mit einem Ketron SD1 Keyboard an mein zweites Zuhause auf den Philippinen geschickt, quasi nur zum Üben und für kleinere private Feiern.

In 2014 habe ich mit dann auch für meine Einsätze hier in Deutschland den etwas größeren K3000FX, mit 15″ „Turbosound“ Bass-Lautsprecher und 4 Kanal Mixer geholt. Der K3000FX Verstärker hat eine Leistung von 300W.

Dieser Verstärker verarbeitet intern ein Stereo-Signal und hat einen zusätzlichen Stereo-Link Ausgang, an den z.Bsp. eine zusätzliche Aktivbox angeschlossen werden kann, um einen echtes Stereo Effekt zu erreichen.

Anschlussmöglichkeiten gibt es reichlich…

Außerdem gibt es ein Stereo Line-out und einen extra Ausgang für einen aktiven Subwoofer. Der eingebaute digitale 24-Bit Stereo-Effektprozessor bietet 100 Presets wie Reverb, Chorus, Flanger, Delay, Pitch Shifter und verschiedenen Kombinationen aus den genannten Effekten.

Der Effektanteil kann für jeden der 4 Kanäle einzeln geregelt werden.

Das Effektgerät am Behringer K3000FX Ultratone

Ich hatte den Keyboardverstärker jetzt schon auf mehreren Veranstaltungen als alleinigen Verstärker/PA im Einsatz und bin nach wie vor von dem ausgezeichneten, klaren Sound begeistert.

Der komplette, eingebaute Powermixer mit Anschlüssen

Idealerweise kann man den Verstärker leicht angewinkelt vor das Keyboard auf den Boden stellen. In dieser Konstellation braucht man dann allerdings noch einen Monitor, da man so hinter dem Lautsprecher steht oder sitzt. Ich benutze dafür einen zwischengeschalteten Mixer und Kopfhörer oder (demnächst) In-Ear Monitore.

Die Nachteile

Ein paar wenige Nachteile will ich auch noch nennen: Dazu gehört das Gewicht von ca. 30 kg und der geringe Abstrahlwinkel des Hochtöners. Man muss schon 2-3 Meter vom Lautsprecher zurücktreten, um das volle Klangerlebnis zu haben. Steht man etwas seitlich und nahe an der Front des Verstärkers, fehlen die Höhen etwas.

Für etwas größere Veranstaltungen kann man wie gesagt eine weitere Aktivbox (auch für den Stereo Effekt) dazustellen. Ich überlege gerade mir noch ein preiswertes Säulen-System dazuzukaufen.

Fazit

Der von mir genannte K3000FX heißt heute KXD15 Ultratone und hat nun eine Leistung von 600W. Nach erstem Augenschein, sind die beiden Modelle aber baugleich.

Den K900FX kann man nach wie vor für ca. 219 Euro kaufen. Auch hier gibt es einen Line out (mono) und einen Ausgang für einen weiteren Subwoofer. Es fehlt lediglich die Stereo-Link Funktion.

Keyboardverstärker
Behringer KXD12, 600W

Bei Amazon für ca. 301 €

Beide Keyboardverstärker bieten einen ausgezeichneten und klaren Klang und mit dem eingebauten Mixer +Effektgerät eigentlich alles, was man als Alleinunterhalter braucht.

So ein Keyboardverstärker ist eine gute und preiswerte Einstiegsmöglichkeit für Alleinunterhalter, die mit den 15″ oder 12″ Tieftönern auch ordentlich Wumms liefert.