Google Chrome friert ein unter Linux

Linux

Es ist ein Bug, der bei verschiedenen Linux Varianten auftritt: Google Chrome oder Chromium läßt den ganzen Rechner einfrieren. Das kann sowohl bei älterer oder neuerer Hardware passieren.

Manchmal lässt sich die Maus noch über den Bildschirm bewegen aber oft ist der ganze Rechner eingefroren und nichts geht mehr. Da hilft dann nur noch ein Neustart des ganzen Systems.

 

Nun gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, Abhilfe zu schaffen:
Zunächst sollte man unter Google Chrome in den Einstellungen die Hardware Beschleunigung deaktivieren.

Dazu klickt man rechts oben in der Leiste auf das Symbol für Anpassungen und Einstellungen.

Im erscheinenden Menü wählt man Einstellungen und scrollt auf der nun erscheinenden Seite herunter bis ans Ende und aktiviert die Erweiterten Einstellungen.

Dort sucht man sich den Menüpunkt „System“ und deaktiviert  „Hardwarebeschleunigung aktivieren falls verfügbar“.

Hardwarebeschleunigung deaktivieren

Damit ist für die meisten Nutzer das Problem erledigt.

Falls dies jedoch nicht fruchtet, kann man noch versuchen zunächst alle Browsererweiterungen zu deaktivieren und eine nach der anderen wieder aktivieren, bis der Fehler wieder auftritt. Dann die betreffende Erweiterung deaktivieren und entfernen.

Eine weitere Möglichkeit für dieses Problem ist, das in den USB Slots zwei Funkmodule stecken, zum Beispiel eines für Maus/Tastatur und ein WLAN Dongle. Auch sollte ein Maus/Tastatur Funkmodul nicht in einem USB-3 Slot stecken und eventuell soweit wie möglich davon entfernt sein. Versuchen Sie, auf eines der beiden Module zu verzichten (LAN Kabel verwenden) oder das eine Funkmodul räumlich entfernt von einem USB 3 Slot (blau) unterzubringen, etwa mit einem USB Verlängerungskabel.