S4 Clone aus dem EFOX Shop

S4 Clone aus dem Efox ShopS4 Clone aus dem Efox Shop

Das Handy
Ich habe dieses Smartphone für 123,99 Euro (Angebotspreis) im EFOX Shop gekauft, dazu kamen 15 Euro für den DHL Expressversand aus Singapur und der DHL Bote kassierte noch mal 30 Euro für Einfuhrumsatzsteuer. Alles in allem also ein Gerät für 169 Euro. Man kann sich das Teil inzwischen auch mit Versand ab Deutschland schicken lassen, allerdings liegt der Preis dann bei 206 Euro, inkl. Versand.
Apropos Versand: Obwohl ich Express Versand bezahlt hatte, hat man sich bei EFOX über eine Woche Zeit gelassen, bis man dass Handy überhaupt erst mal losgeschickt hat. Bestellt wurde es an einem Donnerstag, abgeholt von DHL jedoch erst am übernächsten Samstag und am darauf folgenden Montag war es dann schon an der Haustür. Die Verzögerung lag hier also bei EFOX, nicht bei DHL.

Das NO.1 S6 ist ein sehr schönes Gerät, allein schon deshalb, weil es ein 1:1 Clone des Samsung Galaxy S4 ist. Angeblich passen sogar der Akku, der Rückdeckel sowie sämtliches Zubehör wie Ledertaschen oder Silikonhülle des Originals, auf dieses Handy. Das habe ich aber noch nicht selber ausprobiert.
Nachtrag:  Habe mir gerade eine Silikonhülle für das S4 gekauft und die paßt zu 100%!

Technische Daten:
Die technischen Daten des S6 können sich sehen lassen, eine MT6589T Quad Core CPU mit 1500 Mhz, 1 GB RAM und 4 GB interner Speicher, der durch eine SD Karte bis zu 32 GB erweitert werden kann.

Von den 4 GB internem Speicher stehen nach Abzug des Betriebssystems noch ca. 2,6 GB für eigene Apps zur Verfügung. Das reicht für den Hausgebrauch und man kann viele Apps auch auf die SD Karte verschieben, um den internen Speicher zu schonen. Das gilt aber nicht für alle Apps. Alle systemrelevanten Apps müssen im internen Speicher verbleiben. Das Display hat bei 5“ eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln und damit ein sehr scharfes Bild.

Mit diesen technischen Daten erledigt das Handy alle Aufgaben, wie Telefonieren, Webseiten darstellen, Filme gucken und Spiele, ohne große Probleme oder Ruckler.
Beim AnTuTu Benchmark erreicht es 13121 Punkte.

Die Dicke des Handys wird mit nur 7,9 mm angegeben, ich habe mit der Schieblehre 8,3 mm gemessen aber damit kann man gut leben.

Die Batterie:
Die Batterie ist mit 2600 mAh angegeben. Das ist ganz ordentlich.Die erste Ladung war nach dem 1. Tag, an dem ich alles ausprobiert habe, bereits verdampft. Die 2. Ladung jedoch hält nun aber schon den 4. Tag. Ich telefoniere nur sehr wenig, habe damit aber einige Bilder geschossen und ca. 40 km mit dem GPS gefahren. Nachts lasse ich das Teil automatisch ein paar Stunden ausschalten um Strom zu sparen.

Zubehör:
Die Lieferung bestand aus dem Handy, USB Ladegerät, einem USB Kabel und einer englischsprachigen Bedienungsanleitung. Auf dem Display ist bereits von Haus aus eine Schutzfolie aufgezogen.

Kommen wir zu den Nachteilen:
Einige Grüntöne werden auf dem Display wohl zu hell dargestellt, so dass man zum Beispiel einige grüne Schriften im PlayStore auf weißem Hintergrund zur sehr schwer lesen kann.

Sound:
Beim Telefonieren ist der Gesprächspartner nur sehr leise zu verstehen, auch bei voll aufgedrehter Lautstärke. Musik hören über den „Außenlautsprecher“ klingt dafür ganz brauchbar, für ein Handy.

GPS
Große Probleme auch beim ersten Versuch mit dem GPS. Das GPS fuhr entweder einige Meter neben der Straße oder hinkte ca. 500 Meter hinter dem Auto hinterher.
Ich habe dann in den Einstellungen für Standortzugriff > GPS Satelliten sämtliche GPS Hilfsfunktionen wie A-GPS und GPS-EPO aktiviert und siehe da, das NAVI blieb auf der Straße und konnte auch mit dem Auto mithalten. Als NAVI Software benutze ich das kostenlose MapFactor GPS Navigation aus dem PlayStore.
Beim 2. Versuch hatte ich auch im Stand gewartet, bis die Satelliten gefunden waren (ca. 1 min), während ich beim 1. Versuch während der Fahrt auf Satellitensuche war. Das dauerte dann auch ca. 5 Minuten.

Die Kamera:
Die Hauptkamera wird mit 13 MP angegeben. Ich vermute aber, dass die Hardware etwas weniger leistet und die 13 MP nur interpoliert sind. Im Nahbereich, wie Blumen oder Portraits, macht die Kamera brauchbare Aufnahmen aber wenn man in die Ferne fotografiert, mit etwas Himmel, Wald und Wiese, sind die Bilder grottenschlecht. Insbesondere findet man hier einige verwaschene und unscharfe Flecken auf dem Bild, so als wenn vielleicht ein Wassertropfen auf der Linse gewesen wäre. Auf dem kleinen Handy Display sehen die Bilder durchweg ganz gut aus, die Probleme offenbaren sich erst, wenn man sie sich auf dem größeren Computermonitor ansieht. Vielleicht liegt es auch an der Kompression der Bilder, denn selbst ein 13 MP Bild, hat auf der Festplatte nur ca. 740 KB. Eigentlich sollte es einige Megabyte aufweisen.
Auch ist die vorinstallierte Kamera App etwas umständlich zu bedienen. Es wäre gut, wenn hier einige Funktionen, wie die Szenen/Programm Auswahl nicht erst über ein 2. Menü, sondern direkt zur Verfügung stünden.
In der Galerie unten, habe ich einige Testbilder hoch geladen. Wenn das Wetter wieder besser wird, mache ich noch ein paar mehr.


 

Nachtrag zur Kamera des No.1 S6, 07.10.2013:
Inzwischen bin ich wieder in meinem Winterquartier auf den Philippinen angekommen und dachte mit, ich gebe der Kamera des S6 noch mal eine Chance und mache  ein paar Bilder um 12:00 Uhr Mittags am Tropenstrand und an der Hauptstraße mit angepassten Kameraeinstellungen (Bestshot und aut. Szenenerkennung). Leider lassen auch hier die Farben zu wünschen übrig und es sind deutlich die unscharfen Flecken, links von der Bildmitte zu erkennen. Wie gesagt, auf dem kleinen Monitor des Handys sehen alle Bilder ganz gut aus, am größeren Monitor betrachtet, offenbaren sie jedoch die ganze Misere. Es sind die letzten vier Bilder unten in der Galerie, die neu eingefügt wurden.

Gestensteuerung:
Wie beim Original, so hat man auch hier eine Gestensteuerung eingebaut, so dass man zwischen den Screens blättern kann, ohne den Screen zu berühren. Dies funktioniert allerdings nur, wenn man die Hand im oberen Bereich, im Sichtbereich der Frontkamera bewegt, da diese offensichtlich für die Erkennung der Handbewegung zuständig ist. Ich bin mir nicht sicher, ob das beim Original auch so ist.

Und noch eine Macke ist mir aufgefallen:
Wenn man das Handy aus- und wieder einschaltet, verschwinden alle Apps vom Homescreen, die man vorher auf die SD Karte verschoben hat. Offensichtlich wird die SD Karte beim hochfahren zu spät aktiviert.

Fazit:
Alles in allem ein sehr schönes und gelungenes Smartphone, bei dem man im Gegensatz zum Original eine Menge Geld sparen kann. Man muß allerdings auch auf einige Features und Qualitäten verzichten können.

Das war’s für’s Erste. Ich hoffe ich konnte hier einige Informationen für oder gegen eine Kaufentscheidung vermitteln.