Schickes Alu Gehäuse für Raspberry & Co

Alu Gehäuse für Raspberry PI

Ich wollte Euch heute noch kurz mein neues Aluminium Gehäuse für den Raspberry PI & baugleiche SBCs vorstellen.

Wie in den meisten Fällen, ist auch dieses Gehäuse nicht perfekt aber dazu etwas später.

Um die Platine des Raspberry in das Alu Gehäuse einzubauen, braucht man nur die 4 Schrauben im Boden lösen. Der Deckel mit den Seitenteilen kann dann später einfach aufgesteckt werden.

Der Deckel hat auf ganzer Fläche kleine Löcher, um für ausreichend Lüftung zu sorgen. Ein elektrischer Lüfter ist erst einmal nicht vorgesehen, die Wärme kann einfach durch den Deckel abfließen.

Die Einzelteile für das Alugehäuse. Ich habe hier das Asus Tinker Board S eingebaut

>>Anzeige: Asus Tinker Board S bei Amazon bestellen

Im Innern, auf der Bodenplatte, befindet sich nur ein einziger Schraubsockel, mit dem der Raspberry angeschraubt und in Position gehalten werden kann. Ansonsten wird die Platine über die Öffnungen der Anschlussbuchsen am Gehäuse arretiert.

Nur eine einzelne Schraube hält die Platine am Gehäuse fest.

Um das Ganze stabil zu machen, muss man allerdings auch erst den Deckel mit den Seitenteilen wieder anschrauben. Der Raspberry sitzt dann ohne zu wackeln oder zu klappern in dem Gehäuse fest.

>>Anzeige: Dieses Alu Gehäuse bei Amazon bestellen

Ganz wichtig: Bevor man den Raspberry einbaut, muss man die MicroSD Karte vorbereiten und einstecken. Ist das Gehäuse erst einmal zu, kommt man nicht mehr an den Kartenslot heran.

Das Alugehäuse ist etwas länger als die Platine des Computers und hat dadurch etwas Abstand zur Rückwand. Ein Schlitz ist dort zwar vorhanden, allerdings kommt man dadurch nicht an den Kartenslot heran.

Alles in allem ein seht stabiles und robustes Gehäuse für den Raspberry PI

[wp_ad_camp_1]