Minolta MD auf Canon EOS geht nicht

Minolta MD auf Canon EOS Adapter

Es gibt einen Rückschlag bei meinem Canon EOS 300D Experiment und ich habe wieder etwas dazu gelernt.

Um mit meiner billig erstandenen EOS 300D ein paar schöne Landschaftsbilder zu machen, musste nun ein Weitwinkelobjektiv her. Auch hierbei galt die Regel: So billig wie möglich!

 

Da es bei Ebay & Co massenweise sehr günstige und gute Minolta Objektive gibt und ich davon auch schon ein paar habe, habe ich mir extra einen Minolta MD auf EOS Adapter bestellt.

Dann passierte folgendes: Der Adapter passt auf die Kamera und auch das entsprechende Objektiv (Tokina 28-70mm mit Minolta MD Bajonett) passt auf den Adapter. Soweit alles gut!

Tokina 28-70mm Objektiv mit MD Bajonett & Adapter an der EOS 300D

Wenn man dann allerdings versucht ein Foto zu machen, stellt man fest, das man das Bild nicht scharf stellen kann. Jedenfalls nicht auf Objekte, die weiter als ca. 1 m entfernt sind.

Woran liegt’s?

Eine kurze Recherche in der entsprechenden FB Gruppe brachte zu Tage, dass das am sogenannten Auflagemaß liegt. Gemeint ist der Abstand von der Hinterkante des Objektiv’s bis zur Sensoroberfläche in der Kamera.

Da gibt es offensichtlich einige Kamera – Objektiv Kombinationen, die trotz Adapter nicht funktionieren. Dazu gehört auch die Kombination Minolta MD-EOS.

Wofür gibt es dann einen solchen Adapter?

Da stellt sich nun die berechtigte Frage, wofür werden dann solche Adapter überhaupt verkauft? Diese Frage konnte mir auch in den Foren niemand zufriedenstellend beantworten.

Nun hat dieser Adapter in etwa die Funktion von Zwischenringen, die man sonst dazu benutzt den Abstand zwischen Foto-Objekt und Kameralinse zu verringern, also um extreme Makroaufnahmen zu machen.

Gibt es einen Ausweg?

Ja, den gibt es. Man braucht dazu aber einen Adapter mit einer Korrekturlinse drin, was aber zu einem geringen Qualtätsverlust führen kann. Mein Adapter hatte leider keine solche Linse.

Was geht, was geht nicht?

Als Fazit kann man sagen, dass man an spiegellose Systemkameras aller bekannten Hersteller (EOS-M, Fujifilm X, Sony E-Mount fast alle alten Linsen adaptieren kann, sofern es denn einen entsprechenden Adapter auch gibt.

Canon EOS 2000D

Bei Amazon ab 349 € mit Kit Objektiv

Eine weitere Regel wäre die, dass alte M42 Objektive ebenfalls gut adaptierbar sind, da sie ein recht hohes Auflagemaß (45,5mm) haben.

Die M42 Objektive gibt es auch sehr günstig bei Ebay & Co, allerdings findet man Weitwinkel Objektive unterhalb von 24mm eher selten.

Das Auflagemaß

Das Auflagemaß (Abstand zwischen dem Auflageflansch des Bajonetts und der Sensor-Oberfläche) des Fremdsystems (Objektiv) muss größer sein als das der Kamera.

Beispiel zum Auflagemaß:

Kamera EOS M System = 18mm; < Minolta MD= 27,8mm (geht!)

Kamera EOS = 44,0mm > Minolta MD = 27,8mm (geht nicht!)

Kamera EOS = 44,0mm > M42 Objektiv = 45,5mm (geht!)

Eine Liste mit den Auflagemaßen der verschiedenen Systeme findet ihr hier!

Am Ende wird mir also nichts anderes übrig bleiben, als mir ein günstiges (gebrauchtes) Objektiv mit original Canon Bajonett zu kaufen. Da gibt es zum Beispiel das Canon EF-S 18-135mm schon für ab ca. 50 Euro in der Bucht. Am Ende wird der Preis für die alte Kamera immer höher.