Raspberry PI Einplatinencomputer (SBC)

Raspberry PI 3 Model B+Raspberry PI 3 Model B+

Der Raspberry Pi 3 Model B + der Raspberry Pi Foundation ist die neueste Version des weltweit beliebtesten und am stärksten unterstützten Einplatinencomputer (engl. = Single Board-Computers) oder SBC.

Für alle, die in die Welt der SBCs einsteigen möchten, ist der Raspberry Pi 3 B + ein guter Ausgangspunkt.

Für nur ab ca. 35 Euro Startpreis, bekommt man auf einer nur 85mm x 56mm großen Platine, fast einen kompletten Computer.

Und zwar inklusive eines Quad Core Processors (ARM) WIFI, Bluetooth & Ethernet Buchse, Arbeitsspeicher (1G), Grafik on board über HDMI Ausgang, Sound, 4 USB Anschlüssen und einer GPIO Steckleiste, zum Anschluß von Experimentier-Geräten und Bauteilen, die vom Raspberry dann gesteuert werden können.

Als Festplatte für den Mini Rechner dient eine MikroSD Speicherkarte, auf der vorher eines der zum kostenlosen Download zur Verfügung stehenden Betriebssysteme aufgespielt werden muss. Der Slot für die Karte befindet sich auf der Unterseite der Platine.

Gehäuse für den Raspberry PI

Für wenige Euros bekommt man für den winzigen Computer auch genau passende Gehäuse verschiedener Hersteller (hauptsächlich aus China), die den Raspberry Schreibtisch-tauglich machen.

Die Mutter aller SBCs

Da der Raspberry PI quasi die Mutter aller Einplatinencomputer ist, gibt es inzwischen viele Nachahmer, die sich den Formfaktor der Platine und den Anschlüssen zu eigen gemacht haben und ihre eigenen Modelle anbieten. Teilweise mit deutlich erhöhter Leistung und besseren technischen Daten.

Der Raspberry PI 3 Model B+ von unten
Der Raspberry PI 3 Model B+ von unten

Dazu gehören zum Beispiel das Asus Tinkerboard oder der Odroid XU4. Die Platinen dieser Hersteller passen meistens auch in die Gehäuse, die eigentlich für den Raspberry PI gedacht sind. Das muss man aber im Einzelfall  vorher überprüfen.

[wp_ad_camp_1]

Die wichtigsten technischen Daten des Raspberry PI 3 Model B+

  • CPU: Broadcom BCM2837B0, Cortex-A53 (ARMv8) 64-bit SoC @ 1.4GHz
  • GPU:
  • 1GB LPDDR2 SDRAM
  • 2.4GHz and 5GHz IEEE 802.11.b/g/n/ac wireless LAN, Bluetooth 4.2, BLE
  • Gigabit Ethernet over USB 2.0 (maximum throughput 300 Mbps)
  • Extended 40-pin GPIO header
  • Full-size HDMI
  • 4 USB 2.0 ports
  • Abmessungen: 56mm x 85mm x 17mm (B x L x H)

Für die Stromversorgung des Raspberry PI, braucht es ein 5 V / 2,5 A Netzteil mit einem Mikro USB Stecker. Die meisten Ladegeräte, die man für’s Handy zu Hause rumliegen hat, haben zu wenig Leistung (ca. 1 oder 1,4 A). Der Raspberry läuft dann entweder gar nicht oder aber instabil.

>>Anzeige: Raspberry PI 3 Modell B+ bei Amazon bestellen

Weitere Modelle des Raspberry PI

Wie schon gesagt, ist der Raspberry PI 3 Model B+ die letzte und am besten ausgestattete Version. Aus der 3. Baureihe gibt es aber auch noch die Modelle PI 3 A+, PI 3, PI 3 B, sowie die Modelle 1. und 2. Generation.

Schließlich gibt es noch die Modelle der Zero PI Zero & Zero W auf noch kleineren Platinen und für noch weniger Geld (ab ca. 10 Euro). Natürlich aber auch mit weniger Leistung und weniger Anschlußmöglichleiten.

Ein Traum wird wahr!

Ende der 90er hatte ich in Deutschland einen kleinen Computerladen für Bastler. Damals verkauften wir Rechner der  300 – 400 Mhz Klasse mit 64 – 128 MB Arbeitsspeicher und die erschwinglichen Festplatten waren knapp 5 GB groß. Heute bekommt man mit Rechnern der Raspberry PI Klasse Computer mit einer vielfachen Geschwindigkeit und zu einem Bruchteil des Preises und des Gewichts.

Ich hatte mich allerdings schon damals gefragt, warum PC Gehäuse so groß sein müssen, wo doch eigentlich gar nichts drin steckt und hauptsächlich Luft eingeschlossen wird.

Ich hatte schon zu dieser Zeit die Idee Computer zu bauen, die viel, viel kleiner sind, als dass, was es damals gab. Mit den winzigen SBCs die es jetzt gibt, geht dieser Traum in Erfüllung.

[wp_ad_camp_1]