Die Spurweiten der Modelleisenbahn

Wenn man sich dazu entschieden hat, sich eine Modelleisenbahn zuzulegen, muß man sich Gedanken über den zur Verfügung stehenden Platz und damit über die Spurweite der Modelleisenbahn Gedanken machen. Je weniger Platz, desto kleiner der Maßstab zum großen Vorbild und je kleiner die Modelle dann sind, desto mehr leidet natürlich auch die Detailtreue. Hier nun ein kleiner Überblick über die verschiedenen Spurweiten in der Reihenfolge der Beliebtheit und Häufigkeit nach meinem persönlichen Empfinden.

Spurweite H0 (H-Null):
H0 ist wohl die beliebteste und am häufigsten eingesetze Spurweite bei Modelleisenbahnen. Der Maßstab zum großen Vorbild beträgt 1:87 und dei Spurweite der Gleise beträgt 16,5mm. Bei H0 hat man außerdem die Wahl zwischen zwei verschiedenen Stromsystemen: Das 2 Leiter Gleichstromsystem, wo die Stromzufuhr (+ und -) über die beiden Gleise erfolgt oder das von Märklin favorisierte 3 Leiter Wechselstromsystem, wo es einen zusätzlichen und heute fast unsichtbaren Mittelleiter gibt. Die Lok nimmt den Fahrstrom über einen Schleifer von den Mittelkontakten auf, während dir Rückleitung über die beiden Schienen erfolgt.
Der Vorteil des 3 Leiter Systems ist der, das sich jeder beliebige Gleisplan verwirklichen läße, während es beim 2 Leiter System, etwa bei einem Wendekreis oder Gleisdreieck, zu einem Kurzschluß kommt, den man mit einer speziellen Schaltung oder sogenannten „Wendekreismodulen“ beseitigen bzw. vermeiden kann.
Die Vorteile beim 2 Leiter Gleissystem, liegen hauptsächlich im günstigeren Preis für Loks, Wagen und das Gleismaterial, da die Konkurenz mehrerer Hersteller den Preis etwas nach unten drückt. Beim 3 Leiter System ist man, zumindest was die Gleise anbelangt, nur auf die Produkte der Firma Märklin angewiesen. Loks und Wagen werden heutzutage von den meisten Herstellern für beide Systeme angeboten.
Eine gute Einstiegsgröße für eine Grundplatte in der Spur H0 ist eine Platte von ca. 1m x 2m auf der man mindestens zwei unterschiedliche Ovale an Gleisen verlegen kann und einen einigermaßen großen Bahnhof hin bekommt.

Spur N:
Bei der Spur N beträgt der Maßstab 1:160 und man kann wesentlich mehr Zugbetrieb auf kleinem Raum unterbringen, als bei der Spur H0. Loks und Wagen sind allerdings schon sehr filigran und ehe man sich versieht, hat man das ein oder andere Anbauteil, wie Puffer, Eintrittsstiege oder eine Regenrinne, abgebrochen und das Modell verliert dadurch natürlich an Detailtreue und Wiederverkaufswert, besonders für Sammler. In der Spur N ist es durchaus möglich, ein knapp 80 cm langes Flexgleis zu einem Kreis zu biegen und so eine super Mini Anlage auf einer nur ca. 40cm x 40 cm großen Grundplatte unterzubringen, wenn es denn aus Platzgründen sein muß. Lange Loks und Wagen können auf so einem kleinen Durchmesser natürlich nicht mehr fahren und werden unweigerlich entgleisen. Ansonsten sollte eine Grundplatte für die Spur N einen Grundriß von ca. 80cm x 150cm haben um etwas mehr zu erreichen, als nur ein im Kreis fahrender Zug. Letzteres könnte auf die Dauer etwas langweilig werden. Die Stromzufuhr bei Spur N Gleisen erfolgt über das 2 Leiter Gleichstrom System, wobei die Lok den Fahrstrom jeweils über das rechte und linke Gleis aufnimmt. (Vorsicht bei Kehrschleifen und Gleisdreiecken: Kurzschlußgefahr). Die Spurweite der Gleise bei der Spur N beträgt 9mm.

Spur Z:
Wem auch eine Spur N Anlage noch zu groß und wuchtig erscheint, kann noch auf die Spur Z im Maßstab 1: 220 ausweichen. Gleise und Loks gibt es eigentlich nur von der Firma Märklin, die diese Baugröße auch erfunden hat. Inzwischen gibt es kleine Spur Z Anlagen, die sogar in einem Aktenkoffer(!) Platz finden. Die Spurweite der Gleise beträgt 6,5 mm.
Nachtrag: Inzwischen gibt es auch Gleismaterial (mit Bettung) der japanischen Firma Rokuhan in diversen Online Shops zu kaufen.

Spur G
Bei der Spur G („G“ wie Garten) handelt es sich um eine Baugröße, wie sie hauptsächlich für Gartenbahnen eingesetzt wird. Der Maßstab beträgt 1:22,5. Wegen des großen Platzbedarfs ist sie natürlich weniger verbreitet und auch das Angebot an fahrendem Material ist gegenüber der oben genannten Spuren H0 – Z bei weitem nicht so groß. Die Spurweite der Gleise beträgt 45mm und eine gängige Diesellok, etwa eine BR 218 von PIKO, hat bei diesem Maßstab dann schon eine stolze Länge von ca. 61 cm. Da hat man dann schon etwas in den Händen.

Spur 1
Der Maßstab bei der Spur 1 beträgt 1:32 und die Spurweite der Normalspur beträgt 45mm. Der Hersteller für das rollende Material ist hauptsächlich die Firma Märklin und die Preise für eine Lok liegen schon mal gerne in der Nähe der 1000 Euro Marke, nicht selten auch darüber.

Es gibt noch viele weitere Spurweiten, die aber entweder bereits ausgelaufen sind oder im europäischen Raum nur selten oder gar nicht vertreten sind. Auch die hier genannten Maßstäbe sind oft nochmals unterteilt in verschiedene Spurweiten wie Meterspur, Schmalspur oder Industriespur, wie es sie auch beim großen Vorbild gibt. Insbesondere die hier genannte Spur G, ist eigentlich nur eine Variante der Meterspur aus der Baugröße „Spur 2„. Das sei hier der Vollständigkeit halber noch erwähnt.