Erfahrungsbericht -Wiko Slide

Testbericht

Vor kurzem habe ich mir ein WIKO Slide gekauft, denn ich wollte ein Smartphone mit einem möglichst großen Screen, einer guten Kamera und für möglichst wenig Geld. Das hat auch soweit alles gepasst und hätte ich diesen Bericht etwas eher geschrieben, wäre er durchweg positiv ausgefallen.

So aber habe ich doch noch zwei Macken gefunden, wovon zumindest eine für etwas getrübte Stimmung sorgen dürfte.

Wiko Slide Smartphone

Sieht gut aus, hat ein großes Display und ist sehr Preiswert: Das Wiko Slide

Hier zunächt einmal im Groben die wichtigsten technischen Daten dieses Phablets.

  • 5,5 Zoll IPS-Display mit 540 x 960 Pixel (qHD), das ist eine Pixeldichte von 201 PPI
  • Als CPU werkelt ein Media Tek MT6582 Quad-Core Prozessor mit 1,3 GHz
  • GPU: Mali-400 MP
  • Arbeitsspeicher 1 GByte RAM
  • Interner Speicher 4 oder 8 GByte ROM, jenachdem in welchem Land man das Slide kauft
  • Speicher erweiterbar per SD Karte bis 32 GB
  • Dual-SIM
  • Hauptkamera mit 8 MP BSI & LED Flash, Frontkamera 2 MP
  • HSPA+ 21 Mbit/s
  • GPS-A Empfänger
  • Bluetooth, USB 2.0, USB-OTG, WLAN,3G
  • 2350 mAh Li-Ion-Akku (auswechselbar)
  • Android 4.4.2 KitKat (Nach der 1. Inbetriebnahme machte das Handy erst mal ein Update)
  • Maße: 156 x 77 x 8,9 mm
  • Gewicht: 156 g mit Akku
  • Preis in DE ab ca. 149,- Euro

Ich will es kurz machen. Das Wiko Slide macht alles was es soll und es macht es gut. Das Display ist trotz der für die Größe geringen qHD Auflösung mit 540 x 960 Pixeln immer noch gestochen scharf und die geringe Auflösung macht sich auch beim Stromverbrauch positiv bemerkbar.

Spiele wie TempleRun2, Beach Buggy usw. laufen fließend und ohne Ruckler ab.

Beim Antutu Benchmark erreicht das Wiko Slide allerdings nur 19326 Punkte, da hatte ich bei einem Quad Core zumindest einen Wert von über 20K erwartet.

Im Vergleich zu meinem alten 1 GHz Dual Core Gerät mit nur 512 MB RAM erweist sich das WIKO Slide erstaunlich schnell beim Öffnen von Anwendungen und beim Surfen im Internet.

Die Hauptkamera des WIKO Slide macht mit ihren 8 MP durchweg gute Bilder, die auch in einiger Entfernung noch viele Details erkennen lassen und nicht verwaschen. Auch die Farben sind leuchtend und echt und lassen keinen Farbstich erkennen. Für Schnappschüsse ist das erste Sahne.

Wiko Slide Kamera Glas nach ca. 1 Woche

So sieht das Kamera Glas nach kurzer Zeit aus, wenn man nicht höllisch aufpaßt

Bei der Kamera verbirgt sich aber auch eine Macke, im wahrsten Sinne des Wortes, die bei meinem Slide erst nach ca. 1 Woche zum Vorschein kam. Und zwar ist das Schutzglas der Kamera offensichtlich um den Bruchteil eines Millimeters über den Rest des Gehäuses erhaben, so das es leicht zerkratzt, wenn man die Kamera nur auf einen Tisch legt. Da ist also äußerste Vorsicht geboten, sonst ist die Kamera nach kurzer Zeit blind oder das Glas führt durch die Kratzer zu Lichtspiegelungen. Vielleicht würde eine Silikonhülle da für Abhilfe sorgen, wenn sie das Kameraglas etwas vom Untergrund fern hält.

Eine zweiter Bug, bei meinem Slide jedenfalls, ist die Tatsache, dass man die geöffneten Apps nicht wie gewohnt durch langes Drücken des Home Buttons aufrufen und abschalten kann. Dafür muss man hier den linken (Options) Button länger drücken, wobei dann gleichzeitig das Display in einen verkleinerten Modus geht, was man dann wiederum durch einen weiteren Tab auf das Display in den Normal-Modus zurücksetzen muss. Das ist ein wenig lästig.

Das dies ein ungewollter Bug ist wird klar, wenn man die Bedienungsanleitung liest. Da steht nämlich ganz klar drin, dass man den mittleren Home Button drücken soll wenn man die geöffneten Apps schließen will. Das geht aber so nicht.

Wer sich ein Slide kaufen will und die Möglichkeit hat, das Gerät im Laden zu testen, sollte diese Funktion auf jeden Fall einmal aufrufen und ausprobieren.

Ich habe mir mein Slide in Thailand gekauft. Im Gegensatz zu Deutschland ist das Gerät hier mit 8 GB Speicher ausgestattet, in Deutschland ist es nur mit 4 GB Speicher auf dem Markt. Das ist aber nicht weiter schlimm, da man den Speicher per SD Karte auf bis zu 32 GB erweitern kann. Auch können die meisten Apps (nicht alle) auf die SD Karte geschoben werden.

 

Sehr gut funktioniert auch das eingebaute GPS! Die Satelliten werden schon nach ein paar Sekunden nach dem Einschalten des GPS gefunden, was durchaus nicht selbstverständlich ist. Bei meinem alten Gerät mußte ich da jeweils mehrere Minuten warten.

 

Ansonsten ist das Wiko Slide ein tolles Gerät. Das Betriebssystem ist Android 4.4.2 in Reinkultur, also ohne zusätzliche Oberfläche und ohne zu viele vorinstallierte Apps, die man meistens zwar nicht braucht aber trotzdem nicht löschen kann…

Screenshot Wiko Slide: „Lautstärke nach unten“ Taste und Ein/Aus taste gemeinsam drücken und einen Moment halten.